HAND

Wie wirkt sich die Digitalisierung auf das SHK-Handwerk aus?
HAND erfasst es und bringt es in die Ausbildung.

Im Projekt HAND – der Name steht für „Handwerkliche Ausbildung unterstützt durch den nachhaltigen Einsatz von digitalen Medien“ – werden die zukünftig erforderlichen digitalen Kompetenzen der Auszubildenden im SHK-Handwerk analysiert und ermittelt.

 

Dazu führt ein Expertenteam in sieben SHK-Handwerksbetrieben Potenzialanalysen durch und arbeitet heraus, welche digitalen Techniken und Verfahren von den SHK-Betrieben aktuell eingesetzt werden und welche sich dort in absehbarer Zeit entwickeln und etablieren könnten.

Aus den Ergebnissen dieser Analysen entwickelt die Hochschule Osnabrück Handlungsempfehlungen zur digitalen Optimierung der Ausbildung und begleitet die Umsetzung.

 

Auf der Grundlage der Handlungsempfehlungen werden sechs Lehrgänge der betriebsbegleitenden Ausbildung (ÜLU) weiterentwickelt, durch digitale Elemente angereichert und erprobt. Erfolgreich evaluierte digitale Anreicherungen sollen anderen interessierten Einrichtungen der überbetrieblichen Ausbildung zur Übernahme zugänglich gemacht werden.

 

Die Weiterbildung der Ausbilder für den Einsatz digitaler Medien in der Ausbildung wird durch Train-the-Trainer-Schulungen intensiviert und nachhaltig gefestigt.

Aktuelles

Produkte des Projekts „HAND“ ausgezeichnet

Die Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e.V. (GPI) hat im Jahr 2019  die Ergebnisse des Projekts HAND mit einem Comenius-Siegel ausgezeichnet.

 

Mit dem Comenius-Siegel zeichnet die GPI pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragende digitale Bildungsmedien aus. Der Comenius-Award ist der einzige europäische Medienpreis, der unabhängig von Anbietern und Herstellern verliehen wird.

Beispiel eines Lernprogramms


Um einen Eindruck von den digitalen Ergänzungen zu bekommen, die im Projekt entwickelt wurden und werden, gibt es hier ein Beispiel aus dem Kurs IH1/03.

 

Gegenstand ist die Erstellung einer Anlage mit einem Gas-, einem Trinkwasser- und einem Heizungsrohrnetz. Um diese Anlage zu planen, werden im Lernprogramm zunächst die verwendeten Armaturen und deren Sinnbilder vorgestellt, anschließend muss ein Installationsplan erstellt werden. Dieser Plan ist interaktiv zusammenzustellen, wird dabei ein Bauteil nicht an der richtigen Stelle angeordnet, gibt das Programm eine Fehlermeldung heraus.


 

 

Probieren Sie aus, ob Sie für die Gasanlage den Plan fertigstellen können. Viel Erfolg!“

Hier geht´s zum Lernprogramm!

Infos aus erster HAND

Hier finden Sie unsere Newsletter. Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre.
Newsletter 1-2018     

Transfer

 

Die im Rahmen des HAND-Projektes erstellten digitalen Elemente und Lernbausteine können und sollen anderen überbetrieblichen Bildungsstätten (ÜBS) mit SHK-Fachbereichen zur Verfügung gestellt werden.

 

SHK-ÜBS-Netzwerk

Aufgebaut werden soll ein überregionales Netzwerk interessierter ÜBS, die Ausbildung im SHK-Handwerk durchführen. Zielsetzung dieser Zusammenarbeit ist eine unterstützende Beratung in der Entwicklungsphase der Lernbausteine. Die Produkte sollen ohne großen Anpassungsaufwand in den jeweiligen Werkstätten der Netzwerkpartner genutzt werden können.

 

Lernplattform

Für die Nutzung der digitalen Elemente und Lernbausteine durch die Bildungsstätten des SHK-ÜBS-Netzwerks wird eine neutrale Lernplattform entwickelt. Diese soll als Anwendungs- und Nutzungsplattform dienen und nicht nur die Materialien für die Ausbilder und Lehrkräfte zur Verfügung stellen, sondern den ÜBS einen gestaltungsfähigen Rahmen zur Kursorganisation für digitale Medien ermöglichen.

 

Den ÜBS,die noch nicht über die entsprechenden Strukturen zur Anwendung digitaler Medien verfügen, soll der Einsatz ermöglicht werden, ohne dass sie zunächst den langwierigen Prozess des Aufbaus eigener E-Learning Strukturen durchlaufen müssen.

 

Falls Sie an der Zusammenarbeit, den Projektergebnissen und dem SHK-ÜBS-Netzwerk interessiert sind, treten Sie gerne mit uns in Kontakt.

 

Förderprogramm

Förderlinie

Mit dem Sonderprogramm „ÜBS-Digitalisierung“ beschleunigt das BMBF die Digitalisierung in der Fachkräfteausbildung. Es unterstützt die ÜBS dabei, digitale Ausstattung zu beschaffen.

 

Zudem werden in acht Kompetenzzentren Pilotprojekte gefördert. Sie identifizieren und analysieren Qualifizierungsbedarfe und entwickeln die überbetriebliche Berufsausbildung weiter, wo erforderlich. Ihre Erkenntnisse stellen sie anderen überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) zur Verfügung. Die Pilotprojekte laufen bis einschließlich Juni 2019.

 

Netzwerk

In der Förderlinie entwickeln acht Kompetenzzentren digitale Ausbildungskonzepte und arbeiten in einem gemeinsamen Netzwerk eng zusammen. Die Projektergebnisse sollen innerhalb des Netzwerks evaluiert und Partnern aus anderen Fachbildungszentren zur Verfügung gestellt werden. Sie nutzen dabei Synergieeffekte und können berufsübergreifend voneinander profitieren. Ihre Kooperation trägt außerdem dazu bei, Erkenntnisse zu bündeln und neue Ideen und Konzepte auch für andere Berufsbildungsstätten zugänglich zu machen.

 

Fördermittelgeber

Unterstützt wird das Projekt HAND vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) durch ein Sonderprogramm zur Förderung von Digitalisierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) und Kompetenzzentren. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) begleitet das Sonderprogramm im Auftrag des BMBF.

 

    

 

Ansprechpartner

Projektleitung

ansprechpartner
Markus Kybart
Projektmanager
m.kybart@hwk-osnabrueck.de
Telefon: 0541 6929-776
Telefax: 0541 6929-99776

Netzwerkkoordinator

ansprechpartner
Axel Lange
Dipl.-Ing. Versorgungstechnik
a.lange@hwk-osnabrueck.de
Telefon: 0541 6929-762
Telefax: 0541 6929-99762

Kontakt & Anfahrt

Bramscher Straße 134 – 136
49088 Osnabrück
Telefon: +49 541 6929-0
Telefax: +49 541 6929-290
Email Senden Anfahrtskarte öffnen
©2020 BTZ Osnabrückmail mail