Brennstoffzellen-Heizgeräte - Entwicklungschancen für Betriebe

Es gibt kaum noch einen großen Hersteller von Wärmeerzeugern, der Brennstoffzellen-Heizgeräten (BZH) nicht im Programm hat.

Handwerksbetriebe, die dieses Marktpotenzial nutzen wollen, können sich und Ihre Mitarbeiter mit diesem Lehrgang konkret auf den Umgang mit Brennstoffzellen-Heizgeräten fachlich einstellen als auch potenzielle Kunden umfassend zu dieser Technik beraten.

Inhalte

Online-Modul 1: Informationsprogramm Brennstoffzellen-Heizgeräte

Das Online-Modul 1 vermittelt grundsätzliche, für Brennstoffzellen-Heizgeräte allgemeingültige Sachverhalte. Sie lernen Aufbau und Wirkungsweise von BZH, erhalten einen sachkundigen Überblick im Thema und bereiten sich auf das Präsenzseminar vor. Themen sind:

  • Umwelt, Ressourcen, Energieeffizienz
  • Kraft-Wärme-Kopplung
  • Brennstoffzellen-Heizgeräte
  • Einbindung in die Haustechnik
  • Energie- und Betriebsmanagement
  • Rahmenbedingungen für den Markt

Online-Modul 2: Brennstoffzellen-Heizgeräte,

- Strom und Wärme gekoppelt und dezentral erzeugen –

Im Online-Modul 2 lernen Sie die aktuellen Geräte und deren typische Unterschiede kennen, vertiefen Ihre Kenntnisse über Bauteile und deren Funktionen. Hinführend auf das Präsenzseminar erfahren Sie Besonderheiten bei der Einbindung von BZH in die Haustechnik, so dass die verwendeten Geräte und deren Einbindung im Präsenzseminar bereits bekannt sind. Bausteine dieses Moduls sind:

  • vom Modell zum realen Gerät
  • Einbindung in die Haustechnik: hydraulisch, gas-
    und abgastechnisch, elektrisch, kommunikations-
    technisch
  • Förderung und Vergütung

Präsenzseminar:

Im anderthalbtägigen Kompakt-Präsenzseminar im BTZ Osnabrück steht die Arbeit an den realen Geräten im Vordergrund. Es sind zwei unterschiedliche Geräte im Einsatz, an denen das schon erworbene Wissen erweitert und praktische Tätigkeiten geübt werden. An einem Beispiel lernen Sie vom Kundengespräch bis zur konkreten Planung und Projektierung die Vorgehensweise zur Integration eines BZH in die Haustechnik. Teilweise in Kleingruppen bearbeiten Sie die folgenden Bereiche:

  • ein Brennstoffzellen-Modell zur Kundeninformation
  • Verkaufsargumente – wie erreiche ich den Kunden –
    Kundentypen
  • vom Modell zum Realgerät – Bauteile und Baugruppen
    von BZH
  • Marktübersicht BZH
  • Planung und Optimierung eines BZH für ein Musterhaus
  • Wartungsarbeiten und Service
  • rechtliche Rahmenbedingungen und Förder-
    möglichkeiten

Ziel

Online- und Präsenzseminar vermitteln einen herstellerübergreifenden Überblick über die Technik von BZH sowie die rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Erfahren Sie, welche Produkte erfolgreich am Markt vertrieben werden und welche Anforderungen die Einbindung der Aggregate bei Neuanlagen oder in bestehende Heizungsanlagen stellt. Aufgezeigt werden Wege, die Technik und deren Vorzüge zielgenau im Kundengespräch darzustellen und überzeugend verkaufen zu können.

Abschluss

Die erfolgreiche Teilnahme wird mit einem Zertifikat der Handwerkskammer bescheinigt.

E-Learning

Qualifizierte Fachkräfte können oft nur ein begrenztes Zeitkontingent für Weiterbildung aufbringen.

In diesem Lehrgang kombinieren wir E-Learning mit klassischen Präsenzveranstaltungen. So bieten wir Ihnen die Flexibilität, die Rahmenbedingungen an Ihre

persönlichen Lernbedürfnisse und -möglichkeiten anzupassen und selbst zu steuern. Haben Sie Fragen zum Blended Learning? Sprechen Sie uns einfach an!

Zielgruppe

Betriebsinhaber, Meister und Führungskräfte von SHK- und Elektro-Betrieben

Förderung

Bildungsscheck NRW:

Mit dem Bildungsscheck NRW unterstützt die nordrhein-westfälische Landesregierung die Teilnahme an beruflicher Weiterbildung. Informationen unter:

www.bildungsscheck.nrw.de

Prämiengutschein:

Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfond gefördert. Mit dem Prämiengutschein wird die Hälfte der Veranstaltungsgebühr (maximal 500 €) Ihrer Weiterbildungsmaßnahme übernommen. Sie erhalten den Gutschein im Rahmen einer verbindlichen Beratung in einer der zuständigen Beratungsstellen.

Wer wird gefördert? Erwerbstätige, die mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten und ein jährlich zu versteuerndes Einkommen von maximal 20.000 € (bzw. 40.000 € bei gemeinsam veranlagten Personen) haben.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Programmstelle des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter der kostenlosen Hotline 0800 2623000.

Termine auf Anfrage.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Ihren/Ihre Ansprechpartner/in.


Ansprechpartner


Fachbereichsleiter Fort- und Weiterbildung &
Meistervorbereitung

Bramscher Straße 134 – 136
49088 Osnabrück

Telefon 0541 6929-719
f.latorre@hwk-osnabrueck.de


Informationen

 Teilnahmebedingungen