Das Förderzentrum-Osnabrück

Individuell gefördert
im Förderzentrum-Osnabrück

Das Förderzentrum, eine Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger im SGB II nach § 16 Abs. 1 SGB II i. V. m. § 45 SGB III, gefördert durch das Jobcenter Osnabrück.

Träger des Förderzentrums ist das Berufsbildungs- und TechnologieZentrum (BTZ) der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim in Kooperation mit der Akademie Überlingen und der DEKRA Akademie.
Drei starke Partner, die ihnen bei der Planung ihres beruflichen Lebensweges hilfreich zur Seite stehen. Das Ziel der Maßnahme ist es, einen guten Job zu finden oder eine Ausbildung zu beginnen.


Jeder Mensch ist anders – individuelle Lösungen sind unsere Profession!

Unsere Berufsfelder

Orientieren, ausprobieren, prüfen

Unterschiedliche Berufsfelder dienen Ihrer Orientierung Sie können sich ausprobieren oder Ihre Fachlichkeit prüfen.

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Bauhandwerk
  • Hotellerie, Gastronomie/Hauswirtschaft
  • Lager/Logistik
  • Maler und Lackierer
  • Metallbau
  • Tischler
  • Grundlagen EDV
     

Wir unterstützen Sie:

  • mit passgenauen Förderangeboten
  • mit Ansprechpartnern für Ihre individuellen Herausforderungen
  • auf den Weg in Ihre berufliche Zukunft
     

Und durch Beantwortung Ihrer Fragen . . .

  • Was kann ich?
  • Was will ich machen?
  • Was macht mir Spaß?
  • Wie kann ich Geld verdienen?


Neben den berufsfachlichen Angeboten erwarten Sie spannende Kurse, die Sie sich in Absprache mit einem pädagogischen Mitarbeiter selbst zusammenstellen können.
 

Weitere Kursangebote

  • Deutsch für den Beruf: „Für unsere Kunden mit Migrationshintergrund“
  • Sportangebote
    Yoga
    Rückenschule
  • Gesunde Ernährung
    Kochen mit Spaß – ohne großen Aufwand
  • Bewerbungs-/Jobcoaching
    So klappt die erfolgreiche Jobsuche im Internet
  • Coaching
  • Einzel-Coaching
    Wir nehmen uns Zeit für Ihre ganz persönliche Weiterentwicklung
  • Projektarbeiten

Unsere Berater sind für Sie da auch dann wenn es um allgemeine Fragen des täglichen Lebens geht.

Wir sind für Sie da

Sprechen Sie uns an!

 

 

 

 

Heike Plogmann
Pädagogische Leitung
h.plogmann@hwk-osnabrueck.de
Telefon 0541 6929-875
  

 

  

 

Angelika Otte
Fallmanagerin Jobcenter Osnabrück
jobcenter-osnabrueck.foerderzentrum@jobcenter-ge.de
Telefon: 0541 18177-822
 Andrea Wisniewski
Fallmanagerin Jobcenter Osnabrück
jobcenter-osnabrueck.foerderzentrum@jobcenter-ge.de
Telefon: 0541 18177-822

 

Haben Sie noch Fragen? Oder benötigen Sie Unterstützung? - Wenden Sie sich an Ihren Fallmanager vom Jobcenter.

Unser Team . . .

steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite

Unser Team aus Lehrwerksmeistern, Sozialpädagogen und Job-Coaches

Aktuelles

Nikolaus auf Stippvisite

Gemeinsam feiern. Das war die Devise unter der sich die Besucher/-innen und Mitarbeiter/-innen des Förderzentrums Osnabrück Anfang Dezember auf die Weihnachtszeit eingestimmt hatten. Dabei ging es sowohl um das Kennenlernen kultureller Bräuche, als auch um das gemeinsame und besinnliche Beisammensein. Zusammen essen, trinken, spielen und Spaß haben sollten alle – und das gelang!

 

Für einen passenden Auftakt der Feierlichkeiten sorgten die Mitarbeiter/-innen des Förderzentrums, die sich an diesem Tag die Kochschürzen übergestreift hatten und allen Anwesenden ein leckeren Brunch zauberten.

Gut gestärkt bekam das Förderzentrum nach dem Frühstück einen spontanen Überraschungsbesuch des Nikolauses abgestattet. Er verteilte Schokolade und  es wurden jede Menge Selfies mit ihm geschossen. Außerdem erklärte der Mann im roten Bischofsgewand den Anwesenden die Legende um seine Person und warum die Kinder in Deutschland und vielen anderen Ländern am Nikolaustag so viele Süßigkeit geschenkt bekommen.

 

Trotz des Dauerregens und kühlen Temperaturen wurde auch der kleine Weihnachtsmarkt auf dem Hof des Förderzentrums gut besucht. An den liebevoll dekorierten Ständen konnten die Teilnehmer sich in verschiedenen Geschicklichkeitsspielen erproben, Waffeln essen oder selbst aufgesetzten Punch trinken – alkoholfrei natürlich. Außerdem gab es diverse Preise zu gewinnen, welche das Jobcenter Osnabrück und die Bietergemeinschaft bestehend aus Akademie Überlingen, DEKRA Akademie & Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim dem Förderzentrum bereitwillig zur Verfügung gestellt hatte.

 

Alles in allem war die Weihnachtsfeier, so die einhellige Meinung aller Beteiligten, eine gelungene Abwechslung zur täglichen Arbeit in den Gewerken. Mit vollen Bäuchen und einem guten Gefühl im Herzen kann das Weihnachtsfest kommen und der Jahreswechsel über die Bühne gehen.

 

 

 

 

 

Besuch beim Vfl Osnabrück
Teilnehmer des Förderzentrums im lila-weißen Freudentaumel

Einen besonderen Nachmittag erlebten sechs Teilnehmer des Förderzentrums beim Drittliga-Spiel des VfL Osnabrück gegen den SV Wehen Wiesbaden. Die kleine, kulturell bunt gemischte Gruppe hatte das Glück bei einer Nikolausaktion des Vereins ausgelost zu werden und so an die heißbegehrten Freikarten zu kommen. Um Gutes zu tun, für Menschen, die sich einen Stadionbesuch nicht so einfach leisten können, hat der Vfl, gemeinsam mit einem Sponsor, Personengruppen, Organisationen und Institutionen aufgerufen sich dafür zu bewerben.

 

Begleitet wurde das Sextett von Deutschlehrer Michael Baumann, der von der Aktion erfahren hatte und den Kontakt zum VfL herstellte. Die Resonanz unter den Teilnehmern war groß und die Karten daher schnell vergriffen. Schließlich liegt das VfL Stadion in unmittelbarer Nachbarschaft des  Förderzentrums und ist mit seiner Haltestelle „Bremer Brücke“ für Viele eine tägliche Station auf dem Weg in die Werkstätten.

 

Trotz Nieselregens und kühlen Temperaturen nur knapp über dem Gefrierpunkt, ließ sich die Gruppe ihre gute Laune auch am Spieltag nicht verderben und mischte sich frohen Mutes unter die anderen lila-weißen Schlachtenbummler. Auf dem Weg zum Ticketschalter gab es noch eine kleine Geschichtsstunde zu dem Begriff „Fritz-Walter-Wetter“ und herzlich viel zu lachen. Schließlich spielte der Kapitän der Weltmeisterelf von 1954 am liebsten bei Regenwetter – somit sollte einem unterhaltsamen Match eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

 

Und so kam es auch: Der VfL geriet zwar früh in Rückstand, kämpfte sich aber in Partie und schaffte es aber noch vor der Pause das Spiel zu drehen und am Ende mit 2:1 als Sieger vom Platz zu gehen. Spätestens mit dem Führungstor fielen auch die letzten Hemmungen und alle klatschen und jubelten durchgefroren, aber euphorisch der Elf auf dem Rasen zu.

 

Für die Meisten war es der erste Stadionbesuch in Deutschland. In einem waren sich aber alle einig: Es sollte ganz bestimmt nicht der Letzte sein! Der VfL hat an diesem Nachmittag auf jeden Fall ein halbes Dutzend Fans dazu gewonnen, die auch gerne wiederkommen möchten. Vielleicht gelingt in dieser Saison ja der ganz große Wurf und man feiert im Mai gemeinsam auf dem Rathausplatz den Aufstieg in Liga 2.

 

Bloß keine ruhige Kugel schieben!

Das Jahr 2019 war gerade einmal zwei Tage alt, da hatte die Teilnehmer des Förderzentrums Osnabrück bereits der Ehrgeiz gepackt. Schließlich wollte keiner der Anwesenden in den kommenden Monaten den Titel „Pumpenkönig“ mit sich herumtragen müssen.

Pünktlich um 9.45 Uhr traf sich die bunt gemischte Gruppe um die Mitarbeiter des Förderzentrums Michael Baumann und Michael Schenne vor dem Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße, in der Mitte der drei Stadtteile Dodesheide, Sonnenhügel und Haste, zum Neujahrskegeln. Eine Sportart, die ideal ist um gesellig beisammen zu sein und sich dabei moderat zu bewegen.

Auf der hauseigenen Kegelbahn erfreuten sich die Teilnehmer an klassischen Kegelspielen wie „hohe Hausnummer“, „niedrige Hausnummer“ oder „Fuchsjagd“. Dass dabei nicht allen Anwesenden die Regeln oder Begriffe bekannt waren, sorgte zum Teil für große Erheiterung und angeregte Diskussionen. Die Teilnehmer kamen auf diese Weise auch einmal außerhalb ihrer Gewerke ins Gespräch und entwickelten rasch ein „Wir-Gefühl“. Erklärtes Ziel Aller: „Auf jeden Fall besser sein als die Ausbilder!“

So wurde munter drauf losgekegelt und schnell zeigte sich wer echtes Talent besitzt. Schnell wurde klar: Nicht nur Kraft ist entscheidend! Vor allem die weiblichen Teilnehmerinnen punkteten ein ums andere Mal mit der entsprechenden Technik und dem nötigen Feingefühl. Das Abräumen „Aller Neune“ blieb allerdings Herrn Jalloh aus Sierra Leone vorbehalten. Seinem Schlachtruf „Papa Afrika“ konnten die Kegel einfach nicht standhalten.

Unser Sommerfest 2016 . . .

Es darf gefeiert werden und das gleich doppelt . . .

und zwar die Verleihung des Innovationspreises an das Jobcenter Osnabrück für das Förderzentrum Osnabrück von der Bundesagentur für Arbeit Nürnberg und der erste Geburtstag.

 

 

Wieso Förderzentrum-Osnabrück?

Was ist das Förderzentrum?

 

Für uns ist das Förderzentrum Entwicklung, Training und die daraus entstehende Lebensfreude der Teilnehmer/-inen sich auf ihren Weg zu machen.
Unsere Teilnehmer haben das aus ihrer Sicht in einem kleinen Podcast zusammengefasst. – Aber hören Sie selbst.
 

 


Kontakt direkt

Fragen an das Jobcenter?

Zwischendurch Fragen an das Jobcenter?
Ein freundlicher Mitarbeiter des Jobcenters hat ein eigenes Büro in den Räumlichkeiten der Handwerkskammer Osnabrück.
Keine Wartezeiten – er kennt und unterstützt Sie: sofort
 

Arbeitgeberservice
Viele Angebote – große Chancen
Arbeitgeberservice vor Ort. Arbeitgeber sprechen mit Ihnen vor Ort. – Zugreifen müssen Sie selbst.

 

So finden sie uns

Vom Neumarkt zum BTZ: Linie 71/72

Steigen Sie an der Haltestelle "Bremer Brücke" aus und gehen Sie in die Oststraße. Nach ca. 350 m biegen Sie rechts in die Schinkelstraße ab und folgen der Beschilderung. Das Förderzentrum Osnabrück befindet sich im vorderen Teil der Halle 5.

Berufsfelder

 

 

Partner

 

 

Geförder durch

Kontakt & Anfahrt

Bramscher Straße 134 – 136
49088 Osnabrück
Telefon: +49 541 6929-0
Telefax: +49 541 6929-290
Email Senden Anfahrtskarte öffnen
©2019 BTZ Osnabrückmail mail