Gefährdungsbeurteilung

Für ein erfolgreich arbeitendes Unternehmen sind gesunde, leistungsfähige Mitarbeiter unerlässlich. Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sind wesentliche Elemente, um Unfälle, Ausfallzeiten und Qualitätsverlust zu vermeiden.

Zentrales Dokument der Arbeitssicherheit ist die Gefährdungsbeurteilung. Diese muss in jedem Unternehmen vorhanden sein. Neben dem eigenen Interesse, die Gesundheit seiner Mitarbeiter zu schützen, ist jeder Arbeitgeber dazu verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen. Die Grundlage dazu liefern z. B. § 5 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) oder § 3 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV).

In diesem Seminar erlernen Sie in Theorie und Praxis die Vorgehensweise, Gefährdungsbeurteilungen in Ihrem Unternehmen durchzuführen und ordnungsgemäß zu dokumentieren.

Ihr Vorteil

  • Rechtliche Absicherung
  • Frühzeitige Erkennung von Gefährdungen im Betrieb
  • Effiziente Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen
  • Rechtssicheres Dokumentieren von festgelegten
    Arbeitsschutzmaßnahmen
  • Praxisnaher Unterricht
  • Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, an einem
    anschließenden kostenlosen Beratungsworkshop
    teilzunehmen

Weitere Vorteile

  • Von der BG ETEM als Fortbildung
    zum „Unternehmermodell“ anerkannt.
    Voraussetzungen: Sie sind Unternehmer bzw.
    verantwortlicher Betriebsleiter, Mitglied bei der
    BG ETEM und haben am Grund- und Aufbauseminar
    der BG teilgenommen.
    Bei Erfüllung der Voraussetzungen können Sie
    außerdem von der BG ETEM einen Kostenzuschuss
    i.H.v. 100,00 € erhalten.

  • Von der BGHM anerkannt als Fortbildung für die
    "Alternative Betreuung".

Hinweis

  • Für Mitglieder anderer Berufsgenossenschaften wird
    dieser Lehrgang als Qualifizierung zum
    Unternehmermodell nicht anerkannt.

  • Inhalte

    • Grundlagen und Bedeutung der
      Gefährdungsbeurteilung
      n Vorgehensweise und Handlungshilfen
    • Erkennung von Gefährdungen
    • Risikobewertung
    • Maßnahmen und Wirksamkeitskontrolle
    • Gemeinsames Erstellen einer Gefährdungsbeurteilung
      für ausgewählte Arbeitsplätze in den Werkstätten
    • Bewertung von psychischen Belastungen am
      Arbeitsplatz
    • Last Minute Risk Analysis (LMRA) nach Bedarf

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Zielgruppe

  • Betriebe, die das "Unternehmermodell"
    (1 - 50 Beschäftigte) gewählt haben
  • Unternehmer und Führungskräfte
  • Betriebe, die sich noch nicht mit der
    Gefährdungsbeurteilung beschäftigt haben
    oder ihr Wissen auffrischen möchten

Termine auf Anfrage.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Ihren/Ihre Ansprechpartner/in.


Ansprechpartner


Fachbereichsleiter Fort- und Weiterbildung &
Meistervorbereitung

Bramscher Straße 134 – 136
49088 Osnabrück

Telefon 0541 6929-719
f.latorre@hwk-osnabrueck.de


Informationen

 Teilnahmebedingungen